Studie: Das Ehrenamt ist gefragt

Foto: Neil Thomas/Unsplash

Wie steht es um die Förderung von Engagement und Ehrenamt in Brandenburg? Das untersucht die Ehrenamtsstudie Brandenburg. An der Online-Befragung können bis Ende November 2022 alle teilnehmen, die im Land Brandenburg als Einzelperson, im Verein oder in Initiativen engagiert sind.

In der Studie wird besonders danach gefragt, wie die Städte und Gemeinden ehrenamtliches Engagement unterstützen. Auch wird untersucht, welche Rolle Einrichtungen wie Mehrgenerationenhäuser, Stiftungen oder Freiwilligenagenturen spielen. Maßgeblich gefördert wird die Studie von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE).

Appell zur Beteiligung

„Je mehr Engagierte mitmachen, desto genauer wird unsere Bestandsaufnahme,“ sagt Studienleiter Joachim Klewes vom Brandenburger Institut Change Centre. Die Ergebnisse werden Grundlage für Empfehlungen für Städte, Gemeinden, Landkreise und das Land Brandenburg sein. Die Teilnahme an der anonymen Befragung dauert je nach eigenem Tempo zwischen zehn und dreißig Minuten.

                                                                                         So erreichen Sie die Studie:
                                                                                    ehrenamtsstudie-brandenburg.de

„Bis heute fehlt es an belastbaren Daten, wie das Ehrenamt in Brandenburg gefördert wird“. sagt Klewes zum Anlass der Studie. Zudem soll ermittelt werden, ob das Handeln der Behörden wirklich dem Bedarf der engagierten Bürgerschaft entspricht. Deshalb wendet sich die Studie an drei Gruppen: An ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger, an die Mitarbeitenden von Einrichtungen zur Förderung des Engagements und an alle Kommunalverwaltungen im Land Brandenburg.

Ergebnisse im Frühjahr 2023

Die Ergebnisse sollen bewirken, die regionale Kooperation im Ehrenamt zu verbessern und dazu beitragen, kommunale und landesweite Strategien weiterzuentwickeln.

Die Online-Fragen könenn auf Handy, Tablet oder Computer beantwortet werden. Die für die Studie Verantwortlichen stellen mit einem strengen Datenschutzkonzept sicher, dass die Angaben vollständig anonym bleiben und ausschließlich wissenschaftlich verwendet werden.

Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2023 erwartet. Weitere Informationen zur Studie gibt es auf ehrenamtsstudie-brandenburg.de