Bürgerdialog Teltow-Fläming startet

Zu einer Netzwerkkonferenz unter dem Motto „Miteinander leben – miteinander reden“ lädt Landrätin Kornelia Wehlan zum 28. Juni nach Luckenwalde ein. Im Mittelpunkt der Beratungen stehen die Themen „Wirtschaft und Regionalentwicklung“ sowie „Familie und Soziales“.

Die Konferenz versteht sich als neues Veranstaltungsformat, das der Verwaltung mehr Bürgernähe verschaffen und die Kooperation zwischen Zivilgesellschaft und Kommunen fördern soll. Vorrangiges Ziel ist, die Menschen in Teltow-

Fläming für mehr Teilhabe am Verwaltungsgeschehen zu gewinnen.

Die Zusammenkunft ist die erste ihrer Art und soll künftig zweimal pro Jahr abwechselnd in allen vier Sozialräumen des Kreises stattfinden. Die nächste Regionalkonferenz ist für den 18. Oktober im Raum Süd (Jüterbog, Dahme, Niedergörsdorf) geplant.

Der Vormittag des 28. Juni ist dem Thema „Landkreis im Gespräch“ vorbehalten und bringt Kommunalchefs und ihre Verwaltungsleitung zusammen. Die Landrätin wird zu Beginn des Nachmittags im Kreishaus die Dezernatsleitungen, Netzwerkmitglieder und Vertreter der Politik begrüßen. An mehreren Thementischen wird nach kurzen Einleitungsvorträgen zu den Hauptthemen des Tages diskutiert.

An einem Thementisch stellt die Partnerschaft für Demokratie eine Studie mit dem Titel „Präventive Strategien zum Schutz von kommunalen Amts- und Mandatspersonen vor Einschüchterung, Hetze und Gewalt“ des Instituts Change Center Consulting vor. Die Umfrage, die Institutsleiter Joachim Klewes erläutern wird, ist vom brandenburgischen Innenministerium in Auftrag gegeben worden

Zum Abschluss des Tages sind ab 18.00 Uhr Bürgerinnen und Bürger in die Stadtbibliothek Luckenwalde eingeladen. Der 1. Bürgerdialog Teltow-Fläming führt dann erneut die Verwaltungsspitze des Landkreises, die Kommunalchefs und Mitglieder des Kreistags zusammen. Voraussichtlich wird auch das künftige Radwegekonzept erörtert werden.